Dritter Comics-Exchange:
„Kleine Formate“

Termin: 22.1.2021 um 17:00 via Zoom
Comics-Vorschläge bis 8.1.2021 an katharina.serles@oegec.com & bjoern.hochschild@fu-berlin.de

Bei Comics-Exchange handelt es sich um eine niedrigschwellige Plattform, die Wissenschaftler*innen, Künstler*innen, Journalist*innen, Lehrenden, etc. einen (digitalen) Raum zum informellen Austausch und zur Vernetzung bieten soll. Das Forum ist eine Kooperationsveranstaltung der AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM), des Berliner Comic-Kolloquium und der OeGeC.

Call for Participants

Für unser drittes Treffen am 22.1.2021 sind wir auf der Suche nach interessierten Kolleg*innen, Künstler*innen, Lehrenden, Studierenden und Journalist*innen, die sich aktiv beteiligen und einen Comic zum Schwerpunkt „Kleine Formate” vorstellen möchten. 

Grundlage der kurzen, ca. 5-minütigen, informellen Präsentation sollen spannende, ‚kleine‘ Comics sein – von One-Panel-Comics, Comicstrips bis zu ‚kleinen‘ Druckerzeugnissen und anderen interessanten, kleinen oder kurzen Formaten.

Die Auswahl darf durchaus persönlich motiviert sein (wie zuletzt schon: „Warum spricht Dich dieser Comic und dieses Format an? Was ist das Besondere/Interessante an dieser ‚kleinen‘ Comic-Form“). Wir freuen uns, die ‚kleinen Formate‘ mit Euch zu lesen und zu diskutieren. 

Wer gerne mitmachen und einen Comic vorstellen möchte, schickt bitte bis zum 8.1.2021 eine kurze Mail (inkl. Comic-Vorschlag und, wenn möglich, -Scan oder -Link) an: katharina.serles@oegec.com & bjoern.hochschild@fu-berlin.de

Der Call darf und soll gerne an Interessierte weitergeleitet werden.

Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns auf Eure Einreichungen!
Sehr herzlich (für die AG Comicforschung, das Berliner Comic-Kolloquium und die OeGeC), Björn Hochschild und Katharina Serles


Rückblick

Vi-ral-enna

Sommer 2020

Physical distancing in corona times has carved out the importance of strong and re-traceable networks, measures to make visible and to connect cultural initiatives as well as offering online alternatives. Vienna’s comic scene, especially, is bustling but hardly institutionalized, let alone connected, and thus hard to access for outsiders. 

Thus, as part of the trace “Vi-ral-enna. Tracing Comics through Vienna in Times of Corona” of the Nordic Summer University’s Summer Session, we have begun to devise an online map that aims at identifying, ‘tracing,’ and visualizing comics, comics agents and spaces in Vienna. Plenty of collections, (private) archives, exhibition spaces and galleries, bookstores, and libraries specializing in comics exist, but their location, contact, and content info are not collected or made accessible publicly. As such, they remain detached and isolated. 

For our final, online presentation within the Summer Session, we will present this map and open up a broader discussion based on our findings. The current situation, in particular, allows for contrasting our methods of tracing with pathologizing/epidemiological trackings of chains of infection, identifying viral-/net-structures within the comic form and as such reflecting on and contextualizing ‘Corona Comics’/‘Comics in Times of Corona’ as societal-political and cultural-critical practices. 

Questions we would like to address are: How can comics be made tangible in times of corona and which new dimensions arise precisely because this tangibility is happening now? How can comics as ‘visual witnesses’ (Hillary Chute) contain COVID-19, and can comparisons be drawn to instances of ‘queer temporalities’ (Jack Halberstam) in comics regarding the AIDS crisis? How do comics in content, form, and modes of reception negotiate virality, and in what ways could a comics-‘cultural virology’ (Susanne Ristow) be made fruitful? 


Comics-Exchange in Kooperation mit der AG Comicforschung und dem Berliner Comic-Kolloquium

Seit Oktober 2020

Comics-Exchange ist eine niedrigschwellige Plattform, die Comic-interessierten Wissenschaftler_innen, Künstler_innen, Journalist_innen, Lehrenden, Studierenden etc. einen (digitalen) Raum zum informellen Austausch und zur Vernetzung bieten soll. Wir treffen uns regelmäßig und digital, um miteinander ins Gespräch zu kommen und aktuelle Themen, wie z. B. Black Lives Matter oder Women on Panels, gemeinsam zu diskutieren.
Auch die Vorstellung und Diskussion konkreter Comics oder die Präsentation laufender Projekte und Abschlussarbeiten (BA, MA, Promotion usw.) kann in diesem Rahmen stattfinden.


Monatlicher Stammtisch im WUK Statt Beisl

Seit November 2019

Aufgrund der aktuellen Situation pausieren unsere persönlichen Stammtische gerade, wir versuchen aber virtuell ab und an Ersatz anzubieten.


CoMons

Seit Mai 2019

Zu unseren CoMons (= ComicMonday) diskutierten wir bereits mit den Künstler*innen Nina Hable, Regina Hofer, Renate Mowlam und Horst Stein, sowie mit den Künstler*innen/Vermittler*innen/Forscher*innen Thomas Ballhausen (Graphic Novel Schwerpunkt der Erich Fried Tage), Andrea Praschinger (Medical Comics Ausstellung im AKH), Barbara M. Eggert und Gottfried Gusenbauer (NEXTCOMIC Festival)


aka-OeGeC-Lesekreis

07. Oktober 2019

Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Kulturanalyse (aka) lasen und diskutierten wir Comics rund um die Themen Grenz|Körper|Ränder und Trans|Gender.


Konstituierende Vorstandssitzung

22. März 2019